Bunte Auftritte beim Kirchentag - reichhaltiges Besuchsprogramm

Mit bunten Afrikahemden und kräftigen Stimmen präsentierte sich der kenianisch-schwäbische Chor Hallelujah Blackwhite beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. 3 Ehepaare aus Eldoret, Nakuru und Nairobi sowie Gisela Keller und Heiner Wezel als einheimische Begleiter durften mehrmals vor dem Kirchentagspublikum auftreten, davon einmal im Rahmen einer Bibelarbeit am Samstag. Kirchenlieder in Kisuaheli, Kikuyu und Deutsch waren im Programm.

Simon und Pfarrer Streib in der Grundschule Gomadingen

In den drei Wochen, welche die Gäste aus Afrika in     Deutschland verbrachten, gehörte der Kirchentag sicher zu den Höhepunkten. Ebenso eine Beteiligung am Landesmissionsfest in Heilbronn. Zusammen mit dem Verein Eldoret Kids e.V. hatte die Kenia-Hilfe dort einen Stand beim Missionsmarkt und einen Auftritt in der Kirche.

In der Gustav-Mesmer-Realschule

 

 

 

Als Botschafter für Karai bereicherte der Chor auch mehrere Gottesdienste und Gemeindeabende auf der Alb. Mit dramatischen Szenen aus dem Leben eines Straßenkindes bewiesen dabei die Gäste einmal mehr ihr schauspielerisches Talent. Der geborene Entertainer und Chorleiter Simon Karanja fand in der Grundschule Gomadingen und in der Gustav-Mesmer-Realschule Münsingen ein dankbares Publikum und interessierte Zuhörer.

Aufgenommen in verschiedenen Familien auf der Alb erlebten die Freunde aus Kenia nicht nur deren Alltag, vom Einkaufen und Kochen bis zum Autowaschen. Auf ihren ausdrücklichen Wunsch gab es Besichtigungen bei einem hochmodern ausgerüsteten Milchbauern, einer Käserei mit Wasserbüffeln –  fast wie in Kenia – sowie einer Hühnerfarm. Ein Ausflug nach Lindau brachte außer einer privaten Einladung zum Mittagessen und einer Schifffahrt auch Erkenntnisse über den Anbau von Äpfeln.

Die vor über dreißig Jahren begonnene Partnerschaft zwischen dem ehemaligen Kirchenbezirk Münsingen und der Presbyterianischen Kirche in Kenia, die nach dem Umzug des Projektes etwas eingeschlafen war, hat mit diesem Besuch einen kräftigen Impuls bekommen.