In Karai gedeihen Kinder und Tomaten

In Karai gedeihen Kinder und Tomaten

Im Dorf Lusigetti in Kenia wachsen die schönsten Tomaten im Gewächshaus des Straßenkinderprojektes Karai. Dass sie auch überaus schmackhaft sind, davon konnte ich mich bei meinem jüngsten Besuch im Oktober überzeugen. Schon längst liefert die Farm nicht nur Gemüse für die Küche, die täglich rund 400 Essen für Heimkinder, Schüler und Personal kocht. Der Überschuss an Kraut, Spinat und Tomaten wird verkauft und leistet einen namhaften Beitrag zum Eigeneinkommen des Projektes, zusammen mit Schulgebühren und Gewinnen aus der Produktion der Berufsschule. Insgesamt sind es mehr als ein Drittel des Jahresbudgets.

Farmmanager Wangai versteht sein Handwerk. Sorgsam zieht er die Tomaten an Schnüren. Das Gewächshaus aus Gaze schützt sie vor zu starker Sonnenstrahlung und heftigen Regenschauern. Der Wärme wegen braucht man es in Kenia nicht. Da und dort hängt ein gelbes Papierblatt: das dient der biologischen Schädlingsbekämpfung: Man ist up to date auf der Farm in Karai.

Ein besonderes Ereignis Ende Oktober ist jedes Jahr der Prayer Day. Da kommen Schüler, Personal, Eltern und Verwandte in der großen Halle zusammen, um im Rahmen eines Gottesdienstes für die Absolventen der bevorstehenden Abschlussprüfungen zu beten. Einige schöne Zeremonien gehören in Karai zu diesem Tag: Kerzen werden entzündet und von den Achtklässlern an die nachfolgende Klasse übergeben, Eltern und Kinder beten gemeinsam Hand in Hand, anschließend gibt es Success-Cards (Erfolgskarten) mit Glückwünschen für die Prüfung.

Inzwischen sind Grundschule und Berufsschule in Karai geschlossen und die Heimkinder sind bei Familienangehörigen oder Paten in den Ferien bis Anfang Januar, wenn das neue Schuljahr beginnt.

Nur in der Schreinerei und in der Taschenproduktion für das Label “nyuzi blackwhite” wird noch bis im Dezember gearbeitet.  Die Upcycling-Produkte von nyuzi und seiner Gründerin Sarah Müller kommen auf Märkten und Messen in Deutschland sehr gut an. Jedes Jahr gibt es neue Designs, bei denen gebrauchte kenianische Zementsäcke eine interessante Verwandlung erleben. www.nyuzi-blackwhite.de